//

Meine Rasse

Meine (Rasse-)Eigenschaften

An dieser Stelle sei noch mal gesagt: Ich bin ein Zwergrauhaardackel mit einem ziemlich drahtigen Fell, Farbschlag saufarben. Das Ganze gepaart mit ausgeprägtem Selbstbewusstsein.
Wenn ich morgens in den Spiegel schaue, denke ich immer, wie schön es doch ist ein Rauhaar zu sein.
Für mich sind Kurzhaarteckel immer die kurzgeschorenen, die jeden Tag rasiert werden. So wollte ich doch nicht herumlaufen. Im Gegensatz dazu möchte ich auch nicht das ganze Jahr meinen Wintermantel tragen müssen, so wie die Langhaardackel dies tun. Der muss doch alle vier Wochen in die Reinigung. Was da an Futtergeld weggeht.
Aber wenn es ums Spielen geht, ist mir das alles egal.

Jetzt bin ich ein relativ wohlerzogener Dackel, obwohl ich das eigentlich gar nicht werden wollte.
Ich habe ja alles versucht, aber der am anderen Ende der Leine hat mir immer wieder Mut zugesprochen und mir erklärt, wie gefährlich das Leben doch sein kann, wenn man alles nach „Dackelmanier“ ausführen will. Einfach war das aber nicht. Manchmal waren wir beide der Verzweiflung nahe.
Heute habe ich alles drauf: Ich kann perfekt gehorchen, naja sehr oft, besser gesagt manchmal oder wenn ich gerade Lust dazu habe.
Es ist immer wieder eine neue Herausforderung.

Ab und zu muss ich auch zu härteren Mitteln greifen: Dackelblick.
Hilft mir meistens.

Was meinen Mut anbetrifft ist dieser unerschütterlich, soweit es sich nicht um große schwarze Hunde handelt. Am besten geht das, wenn sie auf der anderen Seite des Zaunes sind. Da kann man ja schon mal knurren oder bellen.

Comments are closed.